black nemesis
  Startseite
  Über...
  Claudy 666
  Hölle
  Japanisch
  Vom Schreiben
  Vom Schreiben
  Vom Schreiben
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/ajaka

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ein Tag vor dem nächsten ...

Ich bin nicht stiller ...
Nur die Worte verfehlen ihr Ziel


Heute ist Donnerstag ... ich habe meinen Freund jetzt sicher schon drei Wochen nicht mehr gesehen. Ich kann es nicht wirklich erklären, aber ich will ihn auch nicht mehr sehen. Am kommenden Freitag - morgen - ist der 18. April. Dann sind wir genau sechs lange Monate zusammen ... am 18 September letzten Jahres hatte er mich gefragt, ob ich mit ihm zusammen sein wolle. Ich wollte
Das hat sich geändert. Jetzt will ich nicht mehr und es tut mir nicht mal leid ... dafür umso doller weh

Er kann so schöne, liebe Sachen schreiben, aber mit der Sprache hat er sein Problem ... ich weiß, dass das nicht das wichtigste in einer Beziehung ist, aber man sollte sich doch schon sagen, wie gern man sich hat. Dass man den anderen liebt und respektiert, dass man ihn versteht und hinter ihm steht. Sodass man diese Ehrlichkeit von den Lippen des anderes ablesen könnte, ohne dass er vorhatte sie auszusprechen, weil es irgendwann reicht, sich anzuschauen ... bei uns hatte ich nicht einmal das Gefühl, dass es gereicht hat, wenn er es mir gesagt hat.
Es schwang in meinen Ohren nie die nötige Ehrlichkeit mit ... das vermisse ich - nicht dass er nicht ehrlich war. Aber ich glaube nicht, dass er mich wirklich wahrhaftig liebt. Oder ich bin einfach zu naiv.

Irgendwann hatte ich dann einfach keine Lust mehr ihn zu sehen, zu hören ... es hat mir körperlich regelrecht weh getan. Ob nun ein Treffen oder ein Telefonat - vollkommen egal... Das Problem nur ist, dass er es nicht merkt. Er versteht nicht, dass ich mich abwende, dass ich ihn nahezu meide. Täglich ruft er an, will mit mir reden, sich mit mir treffen - und ich bin schlimm. Nicht besser als er. Denn ich bin unehrlich - erfinde Sachen, damit ich nicht sagen muss, dass ich ihn einfach nur nicht (mehr) sehen will.

Jetzt habe ich seit einer Woche ungefähr den festen Entschluss gefasst, morgen mit ihm Schluss zu machen. Wahrscheinlich weiß er nicht einmal, was morgen für ein Tag ist ...
Nur leider etwas unpraktisch, dass ich morgen wirklich schon etwas vorhabe. Ich muss Kunst für die Schule machen, dafür fahre ich mit zu einer Freundin ...
Ich denke ich schaffe es nicht, ihm in die Augen zu blicken und zu sagen, dass es aus ist ... Soviel Kraft habe ich nicht und hatte ich auch nie ...

Ich denke, es ist gut so. Ich zweifel inzwischen an meinen Gefühlen und an seinen sowieso ... schon lange.

Ein Autor, der mir mit der Zeit sehr wichtig geworden ist, hat einm geschrieben: Mit dem Wissen wächst der Zweifel
Es war Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Isy

 

17.4.08 15:28
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung